Zivilcourage Trainieren

Zivilcourage trainieren  PDF
Author: Kai J Jonas
Publisher: Hogrefe Verlag
ISBN: 384091826X
Size: 67.63 MB
Format: PDF, ePub
Category : Psychology
Languages : un
Pages : 368
View: 295

Get Book

Zivilcourage ist eine heute vielfach geforderte Tugend. Eine aktiv gelebte Zivilcourage ist in der Gesellschaft jedoch oft noch Mangelware. Dieses Defizit kann mittels Zivilcouragetrainings angegangen werden. Im vorliegenden Band werden vier Trainings zur Förderung der Zivilcourage für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vorgestellt. Die für die Durchführung notwendigen Arbeitsmaterialien sind im Band abgedruckt. Das Buch informiert zudem über die Ursachen und Hintergründe von Gewalt und Diskriminierung in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern. Aktuelle Anwendungsbereiche von Zivilcourage, z.B. Rechtsradikalismus, Mobbing oder Bullying, werden aufgezeigt. Detailliert wird anschließend die Durchführung der vier Trainingsprogramme beschrieben. Abgerundet wird der Band durch die Bereitstellung umfassender Materialien zu den einzelnen Programmen und eine Sammlung von Institutionen und Organisationen, die im Bereich von Zivilcourage tätig sind.

Mut Und Zivilcourage

Mut und Zivilcourage PDF
Author: Gerd Meyer
Publisher: Verlag Barbara Budrich
ISBN: 3847404237
Size: 61.37 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Social Science
Languages : un
Pages : 275
View: 1943

Get Book

Mut und Zivilcourage – was kennzeichnet, was unterscheidet sie? Was fördert, was hindert Menschen, mit mehr Zivilcourage zu handeln – privat, beruflich und im öffentlichen Leben? Im Mittelpunkt des Buches von Gerd Meyer steht das couragierte Handeln im gesellschaftlichen Alltag, vor allem am Arbeitsplatz, in Gruppen und in der Politik. Handlungsmöglichkeiten werden ebenso diskutiert wie das kontroverse Thema Whistleblowing. Woher aber kommt die Kraft zu mutigen Entscheidungen, was macht sie zu einer besonderen Erfahrung? Was müssen Menschen und Institutionen mitbringen, damit Zivilcourage gelernt und mutiger Widerspruch gefördert wird? Die erste systematische Analyse zum Thema, praxisnah und umsichtig ermutigend.

Zivilcourage

Zivilcourage PDF
Author: Detlef Bald
Publisher:
ISBN:
Size: 13.88 MB
Format: PDF
Category : Deutschland
Languages : un
Pages : 361
View: 4604

Get Book


Zivilcourage

Zivilcourage PDF
Author: Michael Wolffsohn
Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 3423429623
Size: 23.11 MB
Format: PDF, Mobi
Category : Political Science
Languages : un
Pages : 96
View: 759

Get Book

Provokativ und brisant Zivilcourage ist eine Tugend, die höchstes Ansehen genießt. Zivilcourage ist auch eine Tugend, deren Ausübung ein tödliches Ende nehmen kann. Der Aufruf, man möge Zivilcourage zeigen, kommt einer Aufforderung gleich, Leib und Leben zu riskieren. Die Opferliste der Zivilcourage wird lang und länger. Zentrale Aufgabe eines zivilisierten Staates ist es, seine Bürger zu schützen. Die Aufforderung des Staates zur Zivilcourage bedeutet letztlich die Abschaffung des Staates. Sie ist ein Zeichen für die vollständige Verunsicherung der Entscheidungsträger in dieser Ära fundamentaler Umwälzungen.

Zivilcourage

Zivilcourage PDF
Author: Ulrich Beer
Publisher: Centaurus Verlag & Media
ISBN: 9783862260799
Size: 50.17 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Social Science
Languages : un
Pages : 37
View: 618

Get Book

Eine Frau wird in der U-Bahn bedroht. Soll und kann ich helfen? Ein sechzehnjähriges Mädchen wird in der S-Bahn zwischen Bochum und Dortmund von drei siebzehn- bis zwanzigjährigen jungen Männern sexuell belästigt. Schließlich nehmen die drei ihr noch Handy, Schuhe und Geldbörse weg. Das Mädchen verließ auf Socken den Zug. Die Täter entkamen unbehelligt. Zivilcourage ist bei uns noch viel zu ungeübt und zugegebenermaßen auch nicht immer ungefährlich. Darum wohl schauen die meisten weg und mögen weder Haut noch Ruf riskieren. Aber offenbar ist auch eine in Jahrzehnten entwickelte Demokratie, ein Netz, das auf Freiheit und Gleichberechtigung beruht, von Zeit zu Zeit auf diese Risikoakte zivilen Mutes angewiesen. Risiko ist der Preis der Freiheit! Sollten wir dies vergessen oder verdrängen, so verspielen wir damit auch Stück um Stück politische Moral und Menschenrechte. Kommt eine Gesellschaft erst einmal auf die schiefe Bahn, beschleunigt sich ihr Absturz ständig. Wodurch wird ein mutiges Engagement in unserer Gesellschaft erschwert?

Zivilcourage

Zivilcourage PDF
Author: Petra Paulsen
Publisher:
ISBN: 9783945780763
Size: 38.90 MB
Format: PDF, Docs
Category :
Languages : un
Pages :
View: 483

Get Book


Psychologie Der Werte

Psychologie der Werte PDF
Author: Dieter Frey
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 366248014X
Size: 78.41 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Psychology
Languages : un
Pages : 325
View: 7176

Get Book

Dieser Sammelband lädt ein, sich mit den Grundwerten unserer Gesellschaft neu auseinanderzusetzen: Was bedeuten eigentlich Empathie, Respekt, Vertrauen u.a. Werte im Kern? Was wissen psychologische Forschung, Philosophie oder Theologie darüber? Welche Bedeutung haben diese Werte für jeden Einzelnen persönlich? Wie können diese Werte gelebt und in Erziehung, Unternehmen und Gesellschaft methodisch, didaktisch und inhaltlich vermittelt und gefördert werden? – Ein Buch für alle, die sich in Zeiten des gefühlten Wertewandels auf fundierte Weise mit Werten befassen bzw. darüber klar werden möchten, welche Werte für das eigene Privat- oder Berufsleben wichtig sind. – Ein Buch für interessierte Laien, Studierende, Führungskräfte, Lehrer oder Politiker, das aktuelles Wissen liefert sowie zu Selbstreflexion und Diskussion anregt.

Zivilcourage F Rdern Aber Wie

Zivilcourage f  rdern   aber wie  PDF
Author: Britta Wertenbruch
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638843149
Size: 44.52 MB
Format: PDF
Category :
Languages : un
Pages : 44
View: 5004

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Soziologie, Note: 1,7, Ruhr-Universitat Bochum (Institut fur Padagogik), Veranstaltung: Interkulturelle Erziehung, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Ich habe mich in meiner Arbeit - neben dem Versuch, den Begriff Zivilcourage definitorisch zu fassen - darauf konzentriert, folgende Fragestellungen zu klaren: Welche Voraussetzungen mussen gegeben sein, damit jemand zivilcouragiert handelt? Welche Beweggrunde fordern, und welche verhindern Zivilcourage? Es werden sowohl altruistische als auch egoistische Theorien angesprochen. Daruber hinaus wird ein Projekt analysiert., Abstract: Zivilcourage sei eine kleine Tat von wenigen, die viel bewirken kann. Gegenstand dieser Arbeit ist das Thema Zivilcourage. Zunachst wird der Begriff Zivilcourage definiert und im Folgenden erlautert, was es bedeutet, zivilcouragiert zu handeln. Infolgedessen werden die theoretischen Aspekte des Themas Zivilcourage beleuchtet. Diese Aspekte lassen sich in zwei Kategorien einteilen: zum einen die Theorien auf der Basis von altruistischem Verhalten und zum anderen die auf der Basis von egoistischem Verhalten. Zu den Theorien auf der Grundlage des Altruismus zahlt die Theorie der altruistischen Personlichkeit, die Empathie-Altruismus-Hypothese und die Theorie der Empathie-bezogenen-Reaktion. Die Kosten-Nutzen-Analyse und die Theorie der sozialen Hemmung sind Bestandteile der Theorien mit egoistischen Tendenzen. Im Weiteren werden Ansatze zur Forderung von Zivilcourage im schulischen Kontext dargelegt. Die Theorien und Forderungsansatze werden anhand eines Beispielprojektes konkretisiert und veranschaulicht, welches die Stadt Herne im Rahmen des Xenos Programms in den Jahren 2003 und 2004 veranstaltete. Das Projekt bestand aus vielen Einzelprojekten von Schulen und Jugendeinrichtungen. Es schloss mit dem Tag der Zivilcorage' am 16. Juli 2004 ab, an dem die einzelnen Arbeiten prasentiert"

Dagegenhalten

Dagegenhalten PDF
Author: Sabine Aschauer-Smolik
Publisher:
ISBN:
Size: 40.38 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Anti-Nazi movement
Languages : un
Pages : 184
View: 334

Get Book


F Rdernde Und Hindernde Faktoren Der Zivilcourage

F  rdernde und hindernde Faktoren der Zivilcourage PDF
Author: Christine Haindl
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638484904
Size: 59.50 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Social Science
Languages : un
Pages : 17
View: 7682

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Gemeinschaftskunde / Sozialkunde, Note: 2, Hochschule München, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn dieser Arbeit soll zunächst genau dargelegt werden, was man unter Zivilcourage versteht was zivilcouragiertes Handeln/Verhalten ausmacht und in welchen Situationen es zu zivilcouragiertem Handeln kommt. Außerdem soll dem Ursprung des Wortes auf den Grund gegangen werden.

Zivilcourage Keine Frage

Zivilcourage   keine Frage  PDF
Author: Constanze Löffler
Publisher: Goldmann Verlag
ISBN: 3641055296
Size: 71.66 MB
Format: PDF, Mobi
Category : Self-Help
Languages : un
Pages : 256
View: 5237

Get Book

Ein praktischer Leitfaden zur Umsetzung von Zivilcourage im Alltag Zivilcourage zeigen heißt, eingreifen statt nur tatenlos zusehen. Aber wie macht man es richtig? Was ist die richtige Strategie bei Pöbeleien allein im Park oder in einer vollbesetzten U-Bahn? Wie erkennt man besonders gefährliche Aggressoren? Wie kann man der Eskalation vorbeugen? Diese und weitere drängende Fragen beantworten die Autorinnen profund und geben zahlreiche mutmachende Beispiele aus der Praxis. Die besten Experten aus Psychologie, Kriminalistik und Selbstverteidigung kommen zu Wort und erklären, wie man sich im Ernstfall verhalten soll. Damit jeder tagtäglich Zivilcourage praktizieren kann – ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Zivilcourage 2 0

Zivilcourage 2 0 PDF
Author: Kira Vinke
Publisher:
ISBN: 9783473553488
Size: 59.31 MB
Format: PDF, Mobi
Category :
Languages : un
Pages : 248
View: 3374

Get Book


Zivilcourage

Zivilcourage PDF
Author: Andju Sara Labuhn
Publisher:
ISBN: 9783935979337
Size: 30.79 MB
Format: PDF, Mobi
Category :
Languages : un
Pages : 183
View: 383

Get Book

EINLEITUNG 1. HYPOTHESEN TEIL I: FREMDENFEINDLICHKEIT UND VORURTEILE 2. BEFUNDE ZU FREMDENFEINDLICHKEIT: EIN BLICK AUF DIE REALITÄT 3. VORURTEILE 3.1 DEFINITION 3.2 DAS VORURTEIL ALS EINSTELLUNG 3.2.1 Das Dreikomponentenmodell 3.2.2 Das Zweikomponentenmodell 3.2.3 Der eindimensionale Ansatz 3.3 FAZIT 4. DISKRIMINIERUNG 5. GEWALT 5.1 AGGRESSION UND GEWALT: DEFINITIONEN 5.2 KLASSISCHE THEORIEN AGGRESSIVEN VERHALTENS 5.2.1 Der ethologische Ansatz 5.2.2 Die Frustrations-Aggressions-Hypothese 5.2.3 Die Theorie aggressiver Hinweisreize 5.2.4 Instrumentelle Konditionierung 5.2.5 Soziales Lernen am Modell 5.3 EINZELNE ERKLÄRUNGSVARIABLEN 5.3.1 Familie und Erziehung 5.3.2 Schule 5.3.3 Gesellschaftlicher Kontext 5.3.4 Massenmedien 5.4 GESCHLECHTERUNTERSCHIEDE 6. ERKLÄRUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR VORURTEIL E: ZWEI THEORIEN AUF DER BASIS VON PERSÖNLICHKEITSUNTERSCHIEDEN 6.1 AUTORITARISMUS 6.1.1 Der Ursprung: Psychoanalytisch orientierte Konzepte 6.1.1.1 Der Grundstein der Autoritarismus-Forschung: The Authoritarian Personality 6.1.1.2 Die F-Skala 6.1.1.3 Kritik 6.1.2 Die Weiterentwicklung: Ein lerntheoretisch fundiertes Konzept 6.1.2.1 Der Ansatz Altemeyers 6.1.2.2 Die RWA-Skala 6.1.2.3 Kritik 6.2 SOZIALE DOMINANZ ORIENTIERUNG (SDO) 6.2.1 Die Theorie Sozialer Dominanz (Social Dominance Theory) 6.2.1.1 Zur Entstehung der Theorie 6.2.1.2 Die Theorie 6.2.2 Soziale Dominanz Orientierung (Social Dominance Orientation, SDO) 6.2.2.1 Das Konstrukt SDO 6.2.2.2. Die Messung von SDO 6.2.3 Soziale Dominanz Orientierung und Right-Wing-Authoritarianism 7. DIE BEDEUTUNG VON KONTAKT IN DER VORURTEILSFORSCHUNG 7.1 DIE KONTAKTHYPOTHESE 7.2 AKTUELLE BEFUNDE 7.2.1 Kontaktquantität 7.2.2 Kontaktqualität 7.2.3 Eine neue Dimension: Subjektiv wahrgenommene Wichtigkeit 7.3 PROBLEME DER KONTAKTHYPOTHESE 7.3.1 Das Kausalitätsproblem 7.3.2 Das Problem essentieller vs. erleichternder Faktoren 7.3.3 Das Problem fehlender Annahmen über den Prozess der Einstellungsänderung 7.3.4 Das Problem der Generalisierung TEIL I: FAZIT TEIL II: HILFELEISTUNG 8. DER FORSCHUNGSBEREICH 8.1 DER FALL KITTY GENOVESE - EINE SELTENE AUSNAHME? 8.2 DER UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND: ALTRUISMUS / PROSOZIALES VERHALTEN 9. FORSCHUNG ZUR HILFELEISTUNG 9.1 DER BYSTANDER-EFFEKT 9.1.1 Begriffsbestimmung 9.1.2 Erklärungsversuche für den Bystander-Effekt 9.1.2.1 Pluralistische Ignoranz 9.1.2.2 Verantwortungsdiffusion 9.1.2.3 Bewertungsangst 9.2 EINE ÜBERSICHT ÜBER DIE FORSCHUNG ZUR HILFELEISTUNG 9.3. WARUM HELFEN PERSONEN NICHT? - MÖGLICHE FAKTOREN 10. MODELLVORSTELLUNGEN ZUR HILFELEISTUNG 10.1 INHALT DER MODELLE 10.2 DAS "PROZESSMODELL DES ALTRUISMUS" VON SCHWARTZ UND HOWARD 10.3 MODELL DES ENTSCHEIDUNGSPROZESSES VON LATANÉ UND DARLEY 11. EMPATHIE, VERANTWORTUNGSATTRIBUTION UND BEWERTUNG DES VERHALTENS EINES AGGRESSORS 11.1 EMPATHIE 11.1.1 Begriffsbestimmung 11.1.2 Empathie und Hilfeverhalten 11.2 VERANTWORTUNGSATTRIBUTION 11.2.1 Begriffsbestimmung 11.2.1 Verantwortungsattribution und Hilfeverhalten 11.3 BEWERTUNG DES VERHALTENS EINES AGGRESSORS TEIL II: FAZIT TEIL III: ZIVILCOURAGE 12. EIN MÖGLICHES BINDEGLIED: ZIVILCOURAGE 12.1 ZWEI FORSCHUNGSTRADITIONEN 12.2 INHALTE VON ZIVILCOURAGE 12.3 BEGRIFFSBESTIMMUNG 12.4 DIE MESSUNG VON ZIVILCOURAGE 13. DIE RELEVANZ DES EINGREIFENS IN SITUATIONEN 13.1 MINDERHEITENEINFLUSS 13.2 GEHORSAM UND UNGEHORSAM 14. ZIVILCOURAGE - EIN MÖGLICHES MODELL ALS INTEGRATION VON FORSCHUNG ZU FREMDENFEINDLICHKEIT UND HILFELEISTUNG 14.1 ENTWICKLUNG DES MODELLS TEIL III: FAZIT TEIL IV 15. METHODE15.1 AUFBAU DES FRAGEBOGENS 15.1.1 Antwortformat 15.1.2 Struktur des Fragebogens 15.2 BESCHREIBUNG DER MESSINSTRUMENTE 15.2.1 Vorurteile 15.2.2 Diskriminierungsbereitschaft 15.2.3 Gewaltakzeptanz und Gewaltbereitschaft 15.2.4 Zivilcourage 15.2.5 Bewertung des Verhaltens 15.2.6 Verantwortungsattribution 15.2.7 Empathie 15.2.8 Kontakt 15.2.9 Autoritarismus 15.2.10 Soziale Dominanz Orientier