Ordnungen Des Anderen

Ordnungen des Anderen PDF
Author: Julia Reuter
Publisher:
ISBN:
Size: 69.51 MB
Format: PDF
Category : Social perception
Languages : de
Pages : 312
View: 2713

Get Book


In Den Ordnungen Des Leibes

In den Ordnungen des Leibes PDF
Author: Markus Dederich
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 9783830954002
Size: 26.95 MB
Format: PDF, ePub
Category :
Languages : de
Pages :
View: 2545

Get Book


Moralische Ordnungen Des Nationalsozialismus

Moralische Ordnungen des Nationalsozialismus PDF
Author: Wolfgang Bialas
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647369632
Size: 17.42 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 354
View: 6518

Get Book

Das Buch analysiert die Versuche der Nationalsozialisten eine eigene moralische Ordnung in philosophischen, medizinethischen und ideologischen Texten zu begründen. Dabei zeigt Wolfgang Bialas, wie klassische moralische Denkfiguren durch die nationalsozialistische Rassenethik eines artgerechten Humanismus ideologisch umfunktioniert wurden. Gegenüber den Juden gab es keinerlei moralische Verpflichtungen. Einen eigenen Abschnitt widmet das Buch den Bemühungen der Täter, sich nach der Zerschlagung des Nationalsozialismus mit dem Verweis auf ihre ideologische Indoktrinierung für moralisch unzurechnungsfähig zu erklären.

Ambiguit T Und Die Ordnungen Des Sozialen Im Mittelalter

Ambiguit  t und die Ordnungen des Sozialen im Mittelalter PDF
Author: Benjamin Scheller
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110605953
Size: 79.63 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Literary Criticism
Languages : de
Pages : 243
View: 2165

Get Book

Rechtgläubig/ungläubig, fremd/eigen, männlich/weiblich, arm/reich – diese und andere binäre Unterscheidungen waren von konstitutiver Bedeutung für die Strukturierung sozialer Welten in der Vormoderne. Doch was geschah, wenn sie nicht mehr verfingen und Praktiken und Akteure sich nicht mehr eindeutig auf einer ihrer beiden Seiten verorten ließen? Wie nahm man im Mittelalter etwa Konvertiten, Hermaphroditen, Migranten und freiwillig Arme wahr, und welche Konsequenzen hatte dies? Mit dem Begriff der Ambiguität spricht der Band Zustände und Situationen an, in denen Leitunterscheidungen der sozialen und kulturellen Ordnung verunklart wurden. Die Beiträge aus Geschichts-, Literatur- und Sprachwissenschaft, Archäologie und Kunstgeschichte fragen danach, wie historische Akteure auf die Irritation gängiger Unterscheidungsmodi reagierten, wie sie sich Ambiguität zunutze machten, welche Strategien der Disambiguierung sie entwickelten und worin die Bedingungen und Grenzen von Ambiguitätstoleranz in der Vormoderne lagen. Der Band trägt so nicht nur zum besseren Verständnis von Diversität und Pluralität von Gesellschaften und Kulturen der Vormoderne bei, sondern liefert auch ein konzeptionelles Angebot für weitere Forschungen.